Diabetische Polyneuropathie

Die symmetrischen Polyneuropathien schreiten mehr oder weniger schnell fort.
Es gibt bis heute keine Maßnahme, die das Fortschreiten an der Wurzel sicher aufhalten
oder gar zur Heilung führen kann.
Seit Jahren wird die Wirksamkeit von a-Liponsäuren (Thioctsäure) debattiert. Die Substanz konnte
sich in der Therapie nicht etablieren.

Bei den symptomatischen Behandlungen (problemorientiert - nicht an der Wurzel des Übels)
steht die Bekämpfung

  • der Schmerzen und
  • der Missempfindungen

im Vordergrund. Die üblichen Schmerzmittel sind weitgehend wirkungslos.
Die besten Resultate werden mit

  1. Trizyklischen Antidepressiva (Amitriptylin) oder
  2. Antiepileptika (Gabapentin)

erzielt. Nebenwirkungen wie Schwindel und Müdigkeit sind möglich.